Donnerstag, 14. August 2014

Mein fertiger Simply Sampled Quilt


Tadaa! Mein Quilt ist fertig! Ich bilde mir ja ein, dass ich darunter sehr viel besser schlafe. Überhaupt ist es erwiesenermaßen gesünder, unter einem selbergemachten Quilt zu schlummern! Wirklich!


Spaß beiseite, ich bin wirklich sehr zufrieden mit a) dem Muster und b) meinem Freihandgequiltetem. Dafür, dass ich das erste Mal etwas so großes gequiltet habe, ist es ganz passabel geworden. Natürlich, meine Gequilte ist an vielen Stellen eckig und die Kringel sind alles andere als gleichmäßig groß, von regelmäßiger Stichlänge ganz zu schweigen. Aber dafür ist es eben etwas handgemachtes, das kann nicht perfekt sein und lebt von seiner Individualität.


Kleine Fehler im Quilttop, die mir beim bisherigen Nähen (hier, hier und hier) sehr viel mehr ins Auge gesprungen sind, fallen mir jetzt quasi nicht mehr auf. Zum einen lenkt die durchs Quilten entstandene Textur ab, zum andern achte ich jetzt, wo alles fertig ist, nicht mehr auf solche Details. (Zum Glück! Es sind nämlich wirklich einige Fehlerchen dabei ... aber egal!)


Mittendrin wurde mir mal kurz langweilig und ich habe, einfach aus Spaß, einen Notenschlüssel gequiltet. Das fällt einem zwar nur auf, wenn man's weiß, aber mir gefällt das kleine, persönliche Detail.


Für die Rückseite habe ich mich aus Zeitmangel Ungeduld für einen einfachen weißen Baumwollstoff entschieden. Das hatte den Vorteil, dass es a) billig und b) wirklich sehr schnell ging. Der Nachteil ist definitiv, dass es eher langweilig ist und man jeden Fehler im Quilting sofort sieht. Aber im Nachhinein ist man ja immer klüger ;)


Da ich insgesamt nur fünf Stoffe für den gesamten Quilt verwendet habe, wollte ich für's Binding einen dieser fünf Stoffe verwenden. Ich hatte noch mehr als genug von dem roten "Kitschenette"-Stoff von Andover Fabrics übrig, und weil ich dann doch ein bisschen perfektionistisch bin, habe ich das Binding mit der Hand angenäht. Das war nicht nur ein verquatschter Abend mit einer Freundin, den ich damit zugebracht habe ... man unterschätzt den Zeitaufwand leicht. Aber letztendlich ist es schön, diese letzte Naht an einem Quilt nicht mal eben "husch, husch" mit der Nähmaschine zu erledigen. Andere meditieren oder machen Yoga, ich nähe Quiltbindings an ...


In diesem Sinne kuschel ich mich wieder unter meinen Quilt - der ist nämlich gerade frisch gewaschen und das Wetter draußen schreit gerade danach!

- Mara

Kommentare:

  1. Das sieht in meinen Augen super professionell aus! Gefällt mir echt gut :)
    Und der Notenschlüssel ist richtig niedlich :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen