Montag, 30. Juni 2014

Mein erster Divided Basket

Schon vor einiger Zeit habe ich das Schnittmuster für einen Divided Basket gekauft. Anna von Noodlehead hat jede Menge toller Schnittmuster und Anleitungen auf ihrem Blog, und als ich viele der tollen Körbe auf Blogs und auf Instagram gesehen habe, wollte ich so etwas auch haben - zumal man ja von solchen Dingen nicht genug haben kann.


Als dann das Schnittmuster gekauft war, habe ich mich schon gefreut, gleich anfangen zu können - leider zu früh. Denn mein Drucker hat sich trotz unzähliger Versuche und wiederholter fachkräftiger Unterstützung partout geweigert, die Schnittteile in der richtigen Größe auszudrucken. Die Skalierung hat einfach nicht gestimmt, selbst als ich auf "In Originalgröße drucken" gegangen bin. Mir war dann schnell klar, dass auch alle anderen Schnittmuster, die im US-amerikanischen Letter-Format kommen, nicht richtig ausgedruckt würden. Aber tatsächlich kann mein Drucker nicht einmal deutsche Schnittmuster ordentlich drucken, es ist immer ein klitzekleines bisschen falsch. (Deswegen ist meine Liv von pattydoo auch so eng an den Ärmeln ...) Also bin ich mit allen meinen Schnittmustern auf einem USB-Stick in einen Copyshop und habe zunächst mal die Seiten gedruckt, auf denen die Kontrollquadrate abgebildet waren. Die habe ich dann fein säuberlich mit meinem mitgebrachten Patchworklineal vermessen - und siehe da, es stimmte! Da war es mir dann auch egal, dass man mich dort für einen überpeniblen Kontrollfreak gehalten hat, ich hab mich einfach gefreut!


Der Korb an sich war dann recht einfach zu nähen, Anna beschreibt alles sehr genau. Ich habe mich für eine doppelte Verstärkung des Außenstoffes entschieden: zunächst Vlieseline S520 und dann Vlieseline H630. Falls sich mal jemand gefragt hat, ob man zwei Bügeleinlagen aufeinander bügeln kann: Ja, man kann. Ich habe das allerdings auf einem Probestück ausprobiert, da ich meine recht knapp bemessenen Stoffe nicht unnötig zerstören wollte. Es funktioniert sehr gut, nur reichen die normalen 15 Sekunden, die man ja eigentlich zum Aufbügeln braucht, bei der H630 nicht mehr aus. Außerdem ist es wichtig, dass man das Bügeleisen nicht direkt auf die Vliesseite der H630 stellt, weil dann Rückstände am Bügeleisen bleiben. Ein bisschen Butterbrot- oder Pauspapier zwischen Bügeleisen und der Vlieseline löst das Problem aber.


Aber nun zum wichtigsten, den Stoffen: Ich hab's ehrlich gesagt nicht so sehr mit neuen Farbkombinationen. In 90% der Fälle nähe ich in rot-weiß-blauen Mustern oder, noch langweiliger, Streifen, Pünktchen & Co. (Hallo, liebe Mitglieder der "Danke Ina"-Gruppe, ihr seid davon ja auch nicht verschont geblieben.) Dabei gefällt mir diese Kombination gar nicht so viel besser als andere, ehrlich gesagt bin ich ziemlich gelangweilt davon. Ich kaufe auch sehr viel mehr blauen und roten Stoff als anderen - ein Blick in meine Stoffkiste und es lässt sich wenig Grün und Gelb, dafür aber sehr viel Rot und Blau erkennen. (Von anderen, "exotischen" Farben wie orange, pink oder gar lila ganz zu schweigen.) Als ich aber den grünen Stoff mit den kleinen Vögeln bei Volksfaden online gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich genau daraus einen Divided Basket machen wollte. Als der Stoff dann da war, hatte ich erstmal Angst, alles kaputt zu machen, da ich mich ja definitiv außerhalb meiner Komfortzone bewegte. Aber ich hab dann im örtlichen Stoffgeschäft den gemusterten, dezent farbenfrohen Print gefunden und die beiden Muster mit einfachem dunkelblauem Uni kombiniert. (Da hab' ich mich dann gleich wohler gefühlt, mit so ein bisschen blau dabei.)


Was soll ich sagen - ich bin ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis. Auch wenn die Nahtzugaben aufgrund der doppelten Verstärkung ziemlich hervorstehen und deswegen der Boden vom Korb nicht flach ist, auch wenn ich das nächste mal lieber Baumwollgurtband statt der Henkel aus Stoff nehmen würde, auch wenn ich besser die Außentasche durch eine Naht geteilt hätte, so wie im Schnittmuster vorgesehen: Mein Divided Basket ist wunderbar praktisch, hat Stand und gefällt allen. Am besten ist eindeutig die teilende Wand in der Mitte! Zurzeit beherbergt er mein großes Quiltprojekt, und die zwei Fächer machen eine Unterscheidung der bereits genähten Blocks und der bisher nur zugeschnittenen Teile einfach. Vorne rein stecke ich als meinen Rollschneider und meine Patchworklineale, so ist alles gut verstaut.


Das Schnittmuster ist zwar nur auf Englisch erhältlich, aber das sollte niemanden vom Kauf abhalten: Die Bilder sind sehr aussagekräftig und zur Not hilft der Google-Übersetzer oder ein Wörterbuch. Ich habe auf jeden Fall vor, Annas nächstes Schnittmuster zu kaufen: Es handelt sich um eine Strand- bzw. Pooltasche, genannt Poolside Tote. Ab morgen ist das erhältlich, und ich habe jetzt schon ein paar Stoffkombis im Hinterkopf (nicht nur in rot-weiß-blau!).


Übrigens habe ich gestern Abend eine winzig kleine Tasche mit Kordelzug genäht - in grün-weiß-blau. Vielleicht wird das ja doch noch was mir mir und den vielen tollen grünen, gelben, orangenen, ... Stoffen.



Einen guten Start in die neue Woche wünsche ich euch!

- Mara

Kommentare:

  1. Huhu,
    toller Blog, auch wenn du noch am Anfang bist finde ich ihn super interessant. Mein Blog ist auch noch nicht alt. Ich würde dir gerne über GoogleAbonnenten folgen, leider nicht gefunden ;(
    Aber zu meiner Leseliste füge ich dich hinzu. Den Korb finde ich super süß und die Farbkombi ist ein Träumchen.
    Liebe Grüße Mademoiselle Häp von http://mademoisellehaep.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!
      Ohje, wie das geht mit Googleabonnenten muss ich mir nochmal anschauen. Ich hab's nicht so mit der ganzen Technik ;) Aber vielen Dank für das Kompliment, und einen tollen Blog hast du da! :) Was du mir unbedingt verraten musst: Wieso ist Chile deine zweite Heimat? Ich hab selber mal dort gelebt.
      Viele Grüße
      Mara

      Löschen
  2. Deine Stoffauswahl gefällt mir hier richtig gut! :) Außerdem gefällt mir dein Schreibstil und es wird nicht langweilig weiterzulesen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank - und ein Riesenkompliment für deinen Blog und vor allem für diesen orangenen Rock. Ich bin ganz baff!
      Viele Grüße
      Mara

      Löschen
  3. Hallo! :) dein Blog gefällt mir und wird sicher jetzt öfters gelesen :)
    kannst du beschreiben oder erkären wie du das Kordeltäschen genäht hast? Bräuchte sowas für meinen Schmuck :) danke!

    liebste Grüße Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susan!

      Vielen Dank für das Kompliment. Das Kordeltäschchen habe ich nach einem Schnittmuster von Jeni Baker von incolororder.com genäht. Sie hat auf ihrem Blog eine kostenlose Anleitung dafür, allerdings für ein etwas größeres Modell. Für die anderen Größen gibt es ein Schnittmuster zu kaufen. Das Tutorial kann ich dir allerdings nur wärmstens empfehlen: http://www.incolororder.com/2011/10/lined-drawstring-bag-tutorial.html. Die Täschchen sind wirklich irre praktisch und machen einen Heidenspaß.

      Viele Grüße!
      Mara

      Löschen
    2. Okay vielen Dank für deine Antwort ich werde mir der Tutorial mal ansehen :)

      Löschen